Herta Däubler-Gmelin in Landsberg - Ehrung für die Tafel Dießen

22. Januar 2016

Die ehemalige Bundesjustizministerin besucht den Justizverein Pfaffenwinkel und hält eine Rede an die Politik beim Landsberger Neujahrsempfang. Gleichzeitig ehrt sie "Die Tafel Dießen" mit dem Heinrich-Tlaskal-Gedächtnispreis für deren soziales und gesellschaftliches Engagement

SPD besucht Hospiz Zwischen Pfaffenwinkel sowie Ammersee und Lech hat sich die ehemalige Bundesministerin der Justiz, Professor Dr. Herta Däubler-Gmelin überaus wohl gefühlt: Zwei Tage zwischen Neujahrsempfängen und Begegnungen mit Menschen, darunter auch einem Besuch im Hospizverein Pfaffenwinkel in Polling hat die Grande Dame der großen Politik fasziniert. [Mehr zum Thema demnächst] Alle Fotos: Beate Bentele.

H1
H2
H3
H4
H5
H6

SPD ehrt und stiftet Beim Neujahresempfang im historischen Festsaal der Lechstadt Landsberg sind drei Sozialdemokraten geehrt worden: Hans Leidemann ist seit 65 Jahren bei der Partei, Josef Jowanositsch (60 Jahre) und seit einem halben Jahrhundert ist Ernst Schatz bei der Partei. Außerdem ist der erste Teil des Heinrich Tlaskal-Preises verleihen worden. Die momentan ausgelobte Summe ist 10.000 Euro hoch, jährlich werden davon 1.000 Euro an Hilfswerke vergeben, heuer an die Tafel in Diessen. [Mehr zum Thema demnächst] Alle Fotos: Beate Bentele.

EH1
EH2
EH3
EH4
EH5
EH6

**SPD Neujahrsempfang 2016 unterm mächtigen Kronleuchter ** Professor Dr. Herta Däubler-Gmelin, Bundesministerin der Justiz a. D., war die erste Politikerin in der 25-jährigen Tradition des SPD Neujahrsempfangs im Landkreis Landsberg, die als Festrednerin geladen war. In ihrer Rede an die Politik hat sie kein Blatt vor den Mund genommen und Partei übergreifend an mehr Mitmenschlichkeit und Toleranz appelliert. [Mehr zum Thema demnächst] Alle Fotos: Beate Bentele.

NJ1
NJ2
NJ3
NJ4

Teilen