KLOSTER WIRD KLINIK

07. Oktober 2015

Artemed Gruppe zieht im ehemaligen Augustiner Chorherrenstift ein - SPD Diessen veranstaltet Info-Abend

DIESSEN – Der SPD-Ortsverein Diessen kündigt einen zweiten Informationsabend zur künftigen Nutzung des Klosters St. Vinzenz an. Wie bekannt, hat die Artemed Gruppe aus Tutzing den klösterlichen Gebäudekomplex auf der Südseite des Marienmünsters samt den Außenanlagen im Erbbaurecht erworben. Am Donnerstag, 15. Oktober 2015 informieren Professor Dr. Rainer Salfeld und Michael Kneis die Diessener Öffentlichkeit über den Planungsfortschritt. Beginn um 20 Uhr im Gasthaus Unterbräu an der Mühlstraße.

Nach ihrem Grundsatz „Wir bleiben dran“, sind die Mitglieder im SPD Ortsverein Diessen auch nach der Wahl informativ unterwegs. Weil der Umbau des ehemaligen Augustiner-Chorherrnstifts in eine Artemed-Klinik zu den weitreichenden Zukunftsentscheidungen der Marktgemeinde gehört, „schauen wir mal wieder auf den Klosterberg hinauf“, sagt SPD-Gemeinderätin und Ortsvorsitzende Hannelore Baur. Das Kloster der Barmherzigen Schwestern ist bereits Vergangenheit und die Entscheidungsträger der Artemed Gruppe möchten 2016 eine psychosomatische Klinik eröffnen. Mit rund 100 prognostizierten Arbeitsplätzen wird das Unternehmen einer der großen Arbeitgeber in der Marktgemeinde am Ammersee.

Wen wundert es, dass die Bürger auf neue Nachrichten aus dem Ex-Kloster warten. Groß ist das Interesse, welche Berufsbilder gebraucht und wie viele Arbeitsplätze aus der hiesigen Bevölkerung rekrutiert werden, ab wann Bewerbungen eingeschickt werden können und wann letztlich der Betrieb startet. Nach wie vor interessant ist auch die Verkehrserschließung im sensiblen Klosterhof, oder die Nutzung des klösterlichen Parks mit seinen Spazierwegen und dem kleinen Wasserfall. Michael Kneis, der künftige Geschäftsführer der Klinik in Diessen und Professor Dr. Rainer Salfeld (Geschäftsführer der Artemed Gruppe) berichten im ersten Teil des Abends über den aktuellen Planungsstand in baulicher, organisatorischer und personeller Hinsicht. Der zweite Teil steht im Zeichen von Dialog und Austausch. Hier werden nicht nur die großen Pläne angesprochen, sondern auch kleine Nebenschauplätze, die die Diessener genauso interessieren.

Auf Wunsch stellen die Artemed-Verantwortlichen auch die Artemed Gruppe vor, die 1990 gegründet wurde und bis heute bereits acht Krankenhäuser in Deutschland betreibt, überwiegend mit kirchlichem Hintergrund. Im Verlauf des Abends kann die Diessener Bevölkerung sowohl Fragen zum Projekt stellen als auch Details zu den Artemed Therapien und Artemed Stiftungen erfragen.

Artemed (PDF, 1,28 MB)

Text: Beate Bentele

Teilen