Preisschafkopfen mit der SPD Diessen – Turnier am Dreikönigstag

29. Dezember 2015

DIESSEN – Der SPD-Ortsverein Diessen kündigt das traditionelle Schafkopfturnier für Heilig Drei König, Mittwoch, 6. Januar 2016 an. Beginn ist um 14 Uhr in Saal und Nebenzimmer beim Unterbräu an der Mühlstraße. Es werden wieder Fleisch- und Wurstpreise ausgespielt, der Sieger bekommt zusätzlich einen Geschenkkorb.

Preisschafkopf zum Jahresanfang hat bei der Diessener SPD Tradition. Die Anfänge liegen irgendwo in den frühen Aufbaujahren. In den 1970-er Jahren hat Georg Glombitza dann Struktur hineingebracht ins Turnier und es bis zu seinem Tode betreut. Danach übernahm Hannelore Baur die Organisation. „Allerdings haben wir jüngst ein paar Jahre Pause gemacht und wollen in Zukunft wieder regelmäßig zum Preisschafkopf einladen.“ Die SPD-Gemeinderätin ist bekannt, als leidenschaftliche Anhängerin dieses urbairischen Sports. Wer sie herausfordert, muss mit einer gewieften Gegnerin rechnen, die nicht leicht zu besiegen ist. Kein Wunder: „Schon als Kind hab ich das Schafkopfen gelernt“, schmunzelt sie und erinnert sich, wie im Hause Leis in Reichling jeden Sonntagnachmittag gespielt wurde. Früh hat sie die Tipps und Tricks von den Erwachsenen gelernt – und gibt sie heute gelegentlich bei Schafkopf-Kursen weiter. Manchmal mischt sie die Karten auch bei Frauenrunden, wenn Ramsen oder Watten gefragt sind. Schafkopf, weiß sie auch, ist in den Wirtshäusern rückläufig. Immer mehr Spieler ziehen sich zum Schafkopfen ins private Umfeld zurück, wie in Vereinsheime oder an die legendär berüchtigten Küchentische. Allerdings sind große Turniere nach wie vor beliebt, zum Beispiel bei der Freiwilligen Feuerwehr St. Georgen, die den Georgi-Schafkopf pflegen oder beim Fußballclub Dettenschwang, der für seinen Josefi-Schafkopf über die Region hinaus bekannt ist. Schafkopf ist ein traditionelles deutsches Kartenspiel. In seiner heutigen Gestalt als Bayerischer Schafkopf ist es eines der beliebtesten und verbreitetsten Kartenspiele landauf und landab. Es gilt als Kulturgut und Teil der bairischen Lebensart – und es ist ein überaus beliebter Akt der heimischen Gemütlichkeit und Geselligkeit. Wer am Dreikönigstag im Diessener Unterbräu mitmacht, kommt vor Turnierbeginn um 14 Uhr. Startgebühr sind acht Euro.

Teilen